Warning: A non-numeric value encountered in D:\www\www430\wordpress\wp-content\themes\theme-schachen-divi\functions.php on line 5806

Neues aus Quartier und Gemeinde

Buchvernissage in der Rotseebadi

Sie trägt ein elfengrün-pinkes Kleidchen, hat dicke, braune Locken und grosse Kulleraugen: die Rotseefee, daheim zwischen Schilf und Gräsern am Rotsee. Carolin Wüst hat ein neues Buch über die Fee vom Rotsee verfasst und konnte am vergangenen Freitag in der Rotseebadi Buchvernissage feiern. Dieses Mal trifft die Fee die Schnecke Relax. Doch mehr sei an dieser Stelle nicht verraten, bloss was die Autorin ganz leise den zahlreich anwesenden Kindern anvertraute: Eigentlich müssten auch viele Erwachsene dieses Buch ganz genau lesen.

Buchautorin Caroline Wüst

Generalversammlung stimmt allen Traktanden zu

Generalversammlung stimmt allen Traktanden zu

65 Schächelerinnen und Schwächerer kamen am vergangenen Freitag in die Kultur-Sonne. Zum ersten Mal seit drei Jahren konnte die Generalversammlung vor Ort durchgeführt werden. Die Anwesenden stimmten allen Traktanden zu und beschlossen, dass sich der Quartierverein als Gold-Sponsor an der Pumptrack-Anlage beim Schmiedhof beteiligen will. Die Grussworte der Gemeinde überbrachte Präsident Daniel Gasser. Er erläuterte unter anderem die aktuelle Schulraum-Situation und das Projekt der Deponie Stuben. Die grosse Zahl an Kindern hat zur Folge, dass im Ausserschachen ein neuer Kindergarten gebaut wird. Sehr erfreut über den grossen Aufmarsch an Mitgliedern zeigte Ehrenpräsident Sigi Stadelmann. Er betonte die Wichtigkeit von Quartiervereinen und meinte, er sei sehr zuversichtlich für die Zukunft des Quartiervereins Schachen. Anschliessend an die offizielle GV wurden die Mitglieder mit einem hervorragenden Essen aus der Sonnen-Küche verwöhnt und Komiker „Veri“ brachte viel Amüsantes in die Runde.

Sie freuen sich über den Beschluss der GV, den Pumptrack Ebikon zu unterstützen (von links nach rechts): Leroy Gürber, Public-Relation des Vereins Pumptrack, Martin Anreger, Co-Präsident des Quartiervereins Schachen, Claude Wigert, Präsident des Vereins Pumptrack, Mark Pfyffer, Gemeinderat Ebikon, Peter Schnider, Co-Präsident des Quartiervereins Schachen und Tobias Leisibach, zuständig für die Finanzen des Vereins Pumptrack.

Generalversammlung 2022

 

 

Die diesjährige Generalversammlung ist am 1. April im Restaurant Sonne. Die Traktanden finden Sie in der Agenda. Der Jahresbericht zeigt, dass das zweite Corona-Jahr nochmals Spuren im Quartier-Vereinsleben hinterlassen hat. Nichtsdestotrotz soll die Generalversammlung die Schächelerinnen und Schwächerer entschädigen – kulinarisch und unterhaltend.

Herbstanlass bei der Rotseefähri

Herbstanlass bei der Rotseefähri

An der vorletzten Generalversammlung beschlossen die Schächelerinnen und Schächeler, die Umrüstung der Rotseefähri auf Solarstrom finanziell zu unterstützen. Inzwischen fährt das Boot mit Solarstrom und die Mitglieder des Quartiervereins nutzten einen herrlichen Herbstabend, um sich von Fährifrau Beni und Fährimann Otmar die Funktionsweise der Solaranlage erklären zu lassen. 

Generalversammlung stimmt allen Traktanden zu

Generalversammlung stimmt allen Traktanden zu

Die Generalversammlung wurde online durchgeführt. Die anwesenden Mitglieder stimmten allen Traktanden zu. Gemeinderat Hanspeter Bienz überbrachte das Grusswort der Gemeinde und erläuterte das geplante Projekt „Sanierung Kaspar Kopp-Strasse“. Da ein Quartierjass online eher schwierig durchzuführen ist, fand diesmal ein Quartierlotto statt. Den ersten Preis gewann Dominik Schmalz. Die Plätze zwei und drei belegten Marianne Schmidt und Rita Schmidli.

Auf dem Bild erläutert Kassiererin Tanja von Rotz den „anwesenden“ Mitgliedern die Jahresrechnung

Generalversammlung des Quartiervereins

Die 85. Generalversammlung wurde aus gesundheitlichen Vorsichtsmassnahmen schriftlich durchgeführt. 56 Mitglieder haben die Abstimmungstalons retourniert und sämtliche Traktanden gutgeheissen. Die detaillierten Ergebnisse sind im Protokoll festgehalten.

 

Rotseefähre Saisonstart 2020

ENDLICH: Nach einer sehr langen Winterpause darf die Rotseefähre am Samstag, 6. Juni, den regulären Betrieb wieder aufnehmen.Im Winter wurde neu ein Elektromotor in die Fähre eingebaut. So können Fährifrau Bernadette Burger und Fährimaa Otmar Baumann fast lautlos und ohne Abgas über den Rotsee gleiten. Bald soll auch eine Solaranlage auf dem Dach des Bootshauses realisiert werden. Der Vorstand des Quartiervereins Schachen hat für die GV beantragt, diese Solaranlage mit einem namhaften Beitrag zu unterstützen und so ein ein Zeichen der Nachhaltigkeit zu setzen für die Fähre, die bei allen Quartierbewohnern sehr beliebt ist. Die Generalversammlung wird dieses Jahr aufgrund der Corona-Sicherheitsmassnahmen schriftlich durchgeführt.

 

Generalversammlung wird schriftlich durchgeführt

Aufgrund der aktuellen Lage wird die diesjährige Generalversammlung auf dem schriftlichen Weg durchgeführt. Alle Mitglieder erhalten die Abstimmungsunterlagen per Post. Das Protokoll der letzten Generalversammlung, der Jahresbericht und die Jahresrechnung sind auf dieser Homepage in der Agenda aufgeschaltet. Wir freuen uns, Sie hoffentlich im kommenden Jahr wieder zur Generalversammlung und insbesondere zum Quartierjass begrüssen zu dürfen. Dieser ist am 19. März 2021.

 

Rita Berchtold ist Jassmeisterin 2019

Die 84. ordentliche Generalversammlung des Quartiervereins Schachen warf keine grosse Wogen. Die Traktanden wurden im Rekordtempo genehmigt. Die Rechnung schloss mit einem kleinen Überschuss und das Projekt „Brunnen“ den der Quartierverein im Quartier haben möchte, macht Fortschritte. Gemeindepräsident Daniel Gasser konnte berichten, dass das Bauprojekt Ausserschachen trotz der momentan stehenden Bauprofile noch für mehrere Jahre aufgeschoben wird. Dagegen wird mit der Überbauung beim St. Klemens in den nächsten Monaten gestartet. „Festredner“ und Original Peter Gisler dankte dem Quartierverein für die immer wieder interessanten Anlässe. Interessant wurde es dann in der Tat bei der anschliessenden Quartierjassmeisterschaft. Diese wurde gewonnen von Rita Berchtold. Den zweiten Platz belegte Albert Wüst, den dritten Agathe Jurt.